August 2013

Längenmess- und Wiegestation für Rohrproben beschleunigt die Werkstoffprüfung

DOLI installierte kürzlich eine halbautomatische Probenmessstation für Rohrproben im Prüflabor eines großen Rohrherstellers. Das Ausmessen von Rohrproben vor dem Zugversuch ist dadurch sehr viel produktiver geworden. Der Leiter des Prüflabors vertraute DOLI das Projekt an, da er bereits sehr positive Erfahrungen bei Modernisierungen seiner Prüfmaschinen durch uns hatte.

Die Aufgabe

Im Prüflabor des Stahlrohrproduzenten werden, praktisch im Minutentakt, Rohrproben aus der Produktion einer Zugprüfung unterzogen. Die Aufgabe bestand darin, die Probenvorbereitung schneller und sicherer zu machen.

Wie die neue Messstation arbeitet

Nach Eingabe der Losnummer in den PC wird das Rohrstück in die Messstation eingelegt. Die Waage ermittelt in wenigen Sekunden das Gewicht der Probe und signalisiert dies durch einen Piepton. Nun verschiebt der Bediener den Hebel am Gerät, um die Länge des Rohrstücks zu bestimmen. Aus Gewicht, Länge und Dichte des Materials wird sofort die Querschnittsfläche errechnet, die zur Berechnung der Spannung beim Zugversuch notwendig ist.
Alle Messergebnisse werden auf einem großen Bildschirm zu Kontrolle angezeigt. Ein Barcodedrucker bringt alle Daten als Barcode und in Klarschrift auf ein Etikett. Das Etikett wird auf die Probe geklebt und dient nun als Datenträger für die Zugprüfung an einer beliebigen Universalprüfmaschine des Labors.
In Vorbereitung des Zugversuchs transferiert der Bediener die Daten per Barcodescanner vom Etikett in die Prüfsoftware der Maschine.

Die Vorteile

Das Ablesen von Messgeräten und das manuelle Übertragen von Daten durch den Bediener sind nun nicht mehr nötig, der Messprozess ist wesentlich sicherer und schneller geworden. Innerhalb von Sekunden kann die Messung beginnen, ohne das weitere Daten manuell eingegeben werden müssen.
Die einfache und logische Bedienung der robusten Messstation wurde von den Mitarbeitern gut angenommen, denn der Arbeitsdruck hat sich dadurch verringert. Die Station funktioniert seit mehreren Wochen zuverlässig im Schichtbetrieb.

Aufbau der Messstation

Die Messstation besteht im Wesentlichen aus einer Präzisionswaage und einer aufwendigen Längenmesseinrichtung. Das hochgenaue Längenmesssystem besteht aus zwei Messschneiden, welche auf einem Schlitten geführt werden. Die Messkraft wird durch eine Druckfeder bestimmt. Die Position der Probe ist durch die Auflage genau festgelegt. Der magnetostriktive und damit verschleißfreie Wegsensor liegt zwischen den Führungen des Schlittens. Ein DOLI Controller „EDC 220" wertet die Messdaten aus und kommuniziert mit dem PC.

 

August 13 bild length measuring and weighing unit  

Abbildung: Längenmess- und Wiegestation für Rohrproben

Druckversion


DOLIs NEWS

Januar 2016

DOLI wird 40 Jahre alt und bekommt eine neue Führung[mehr]


August 2015

Dynpack: Einstellungen Dynamik[mehr]


Dezember 2013

Physikalisch-Technische Bundesanstalt setzt auf Regelungstechnik von DOLI Elektronik[mehr]


August 2013

Längenmess- und Wiegestation für Rohrproben beschleunigt die Werkstoffprüfung[mehr]


Mai 2013

Anwendungsgrenzen der Rauschreduzierung durch die Integrationszeit[mehr]